Vegan Beauty Basket September

Wahnsinns Kundenservice, Leute! Wir waren zwei Wochen im September und ich hatte Angst, dass das Paket möglicherweise sogar noch zurück geschickt wird, wenn es für 5 Tage in einer Paketstation auf mich warten würde….

Somit habe ich dem lieben Team eine Mail geschrieben und tatsächlich habe die mein Paket erst 29.09. los geschickt. Ich bin so dankbar! 🙂

Kommen wir zum Inhalt :

  • FIVE – Gesichts-öl 30 ml / 36.90€
  • Boho Cosmetics – Lidschatten 2.5 g / 8.95€
  • The Sea Parlour – Scrub 60 g / 6.50€
  • Pinus Vital – Spray 50 ml / 3.90€
  • Barbara Hofmann – Lidschatten-pinsel 3.99€

WIe immer kommen die Produkte in dieser schwarzen Leichkartonbox und einer Veganen Zeitschrift.

Bislang habe ich nur den Pinsel verwendet und dieser ist echt super gut! 🙂 Weitere Einzelheiten zu den Produkten zeige ich euch auf Instagram.

Hello Body – das Promi Produkt! Endgültiges Fazit!

Ich nehme Bezug auf meinen Blogeintrag vom 17.Februar 2019. Nach meiner negativen Erfahrung mit Neutrogena habe ich mir eine etwas teurerer Skin Care Reihe ausgesucht – Hello Body.

Um mehr zu den Inhaltsstoffen und mein Kaufgefühl zu erfahren, könnt ihr euch bitte vorher den ersten Beitrag durchlesen.

Heute geht es lediglich nur um das Ergebnis und mein Fazit.

Das von mir erworbene Set „Day & Night“ kostet in der Regel 119€ – ist jedoch interessanter weise immer standart mäßig reduziert auf 99,99€.

Das Set, das dich jeden Morgen und Abend umsorgt.

Weil deine Haut zu jeder Tageszeit andere Bedürfnisse hat, gibt es dieses Set, das dich rundum versorgt! Unser Reinigungsschaum COCO FRESH befreit dein Gesicht morgens und abends von Unreinheiten, während unser Gesichtstoner COCO CALM Hautirritationen lindert und deinen Teint revitalisiert. Morgens spendet die Tagescreme COCO DAY deiner Haut Feuchtigkeit und abends sorgt die Detox-Nachtcreme COCO SOFT für wahren Schönheits-Schlaf.

Hello Body

Hier der Hautirritaionen linderde Toner. Für mich leider das schlechtes Produkt aus dem Set. Ich war anfangs sehr erstaunt, denn es hat wirklich meine Haut gut gereinigt. Es war wichtig nach der Anwendung die Haut sofort wieder mit feuchtigkeits spendenden Creme zu neutralisieren. Nach ca. 2-3 Wochen einer durchgängigen Anwendung aller Produkte, fingen einige Stellen an zu brennen.

Es war extrem – ich konnte diese Stellen nicht mal mehr berühren. Mein erster Gedanke lag am Toner, somit habe ich sofort aufgehört es weiterhin zu benutzen. Die brennenden Stellen haben ca. eine Woche angehalten, bis es sich endlich neutralisiert hat. Somit war es für mir eine klare Sache – der Toner ist nicht gut für meine Haut. Egal was er gemacht hat, es hat meine Haut förmlich weggeätzt.

Das Reinigungsschaum ist an für sich nicht schlecht, riecht gut, schäumt gut – hat für mich jedoch keine wirkliche Wirkung. Ich würde sogar plump behaupte, das der Schaum die Haut kaum reinigt.

Die Tages und Nachtcreme sind aus dem Set eigentlich das Beste. Wenn ich einen Favoriten bzgl. des Ergebnisses benennen müsste, wäre es die Tagescreme Coco Day. Diese zieht schnell ein, duftet gut und hinterlässt ein weiches und glattes Gefühl auf der Haut – ABER!!! Genau in diesem Produkt ist leider Palmöl enthalten. Siehe hierzu mein vorherigen Eintrag zu Hello Body.

Zu guter Schluss bleibt dann noch die Nachtcreme… auch diese ist an für sich nicht schlecht, jedoch kenne ich bessere, und das leider nicht zu wenig. 😉

FAZIT

Hello Body ist ein durch Instagram Publick gemachtes Unternehmen, dass durch regelmäßigen, großen Aktionsrabatten und erfolgreichen Influrencern Profit macht.

Für mich ist Hello Body leider keine Nachkauf Option – auch keine Kaufempfehlung für euch! Ich rate davon ab, so viel Geld für so wenig qualitativen Inhalt zu bezahlen.

Mich würde es sehr interessieren, ob Ihr ebenfalls Erfahrung mit Hello Body gemacht habt und wie eure Meinung dazu aussieht. Lasst doch gerne ein Kommentar da! 🙂

LG Jenny

Vegan Beauty Basket Juli

Inhalt

  • i+m Naturkosmetik Sonnenschutzpflege 50ml / 16,90€

Die Marke i+m aus Berlin ist auch immer öfters in der Box vertreten, was ich echt super finde! Mir gefällt die Marke sehr. Selbst das Team hinter dieser Marke ist einfach nur super freundlich und achten extrem auf Nachhaltigkeit und auf Ihre Käufer!

  • Purobio Lip/Eye Liner / 5,90€

Diese Make Up Marke sagt mir bislang noch nichts. Finde es aber gut, dass sofort gesagt wird, Lip und Eye Liner 😉 In dieser Box war es das Auswähl-Produkt. Heißt, man konnte sich die Farbe selbst aussuchen. Der Liner soll übrigens auch als Pflegeprodukt verwendet werden. Es st reich an Pflanzenöle und Vitamin E gefüllt.

  • Uoga Uoga Highlighter game of Ligths / 18,99€

Bislang gibt es nicht viele Highlighter, die komplett vegan und gesund sind. Falls doch, kosten diese echt schon viel Geld. Dieses Puder verteilt den sommerlichen Glow im Gesicht. Leider gefällt mir die Verpackung nicht so ganz.

  • Valloloko Pflegeseife Sugarloaf Mountain 100g / 7,50€

Boah wie geil riecht bitte diese Seife ? Ich muss gestehen, das ist nicht meine erste Seife von Valloloko – um so überraschter bin ich nun, dass mir diese gefällt. Die erste Seife war mal in einer Glossybox. Leider stang diese zu sehr… aber die hier… wow. Sie enthält Kokoszucker und Rosmarin und duftet wunderschön! Ist übrigens auch als Ganzkörperseife verwendbar. 🙂

  • You & Oil KI Aromapflege-Öl 5ml / 10,20€

Ebenfalls eine oft vertretende Marke in der Vegan Beauty Box – auch diese liebe ich und bin jedes mal mega happy allein den Markennamen zu lesen, sobald ich die Box öffne. Bei diesem Aromapflege-Öl handelt es sich um ein „Wellness-Feeling“. Man tropft sich etwas auf den oberen Brust bereich und/oder auf das Armgelenk und riecht den Duft tiiiiiief ein. Man empfindet den Duft sofort als beruhigend und angenehm. Nach einer kurzen Einwirkungszeit soll es Stress mindernd wirken. 🙂

  • Probe-Produkt i+m Naturkosmetik Extra strong Deo creme

Diese kleine Probe ist echt gut für Leute, die noch nicht zu dem Genuss eines Deo Cremes gekommen sind. Ich habe bereits die Normalgröße zuhause und kann es einfach nur weiter empfehlen! 🙂

Die Menstruationstasse

Als Frau ist man leider jeden Monat aufs neue gequält, was die Menstruation angeht. Das Thema wird in unserer Gesellschaft oft nicht gerne angesprochen, obwohl es ein natürlicher Prozess ist!

Den meisten Frauen ist es unangenehm. Oft wird man nicht richtig aufgeklärt und jede sucht für sich persönlich die beste und wahrscheinlich auch bequemste Lösung.

Ich bin ganz offen und ehrlich : Meine Aufklärung war kurz und knapp. Mir wurde von Anfang an verboten, O.B.’s zu benutzen. Die Begründung lag darin, man würde sich mit einem O.B. selbst das Jungfernhäutchen aufreißen. Somit durfte ich nur Binden nutzen. Leider fand ich das von Anfang an schon mega unhygienisch. Irgendwann war ich beim Frauenarzt und habe das Thema angesprochen. Dort wurde mir versichert, dass das Jungfernhäutchen allein durch ein O.B. nicht einfach zerstört werden kann. Sofort habe ich mir kleine O.B.s gekauft und musste mich erstmal an das Tragegefühl gewöhnen. Trotz kratzigem und oft auch etwas unbequemen Gefühl, war es tausend mal besser als eine Binde. 😀

Jahrelang habe ich ausschließlich O.B.’s benutzt bis vor 2 Jahren dann die Menstruationstasse kam. Anfangs war ich sehr skeptisch und fragte mich, wie so eine Tasse bequemer sein sollte als ein 4 mal kleineres O.B. . Ich beobachtete die neuen Reaktionen und Erfahrungen fremder Frauen.. irgendwann hat mir eine gute Freundin mitgeteilt, dass Sie sich eine Tasse zugelegt hat und sehr zufrieden ist. Es stellte sich heraus, dass Sie die selben Sorgen hatte wie ich.

  • Welche Größe ist die richtige ?
  • Wie soll das ganze funktionieren ?
  • Wie wechsel ich die Tasse ?
  • es ist doch sicher sehr unhygienisch oder etwa nicht ?
  • Ist so ein Fremdkörper für meinen Körper überhaupt okay ?
  • etc.

Mir könnten noch viel mehr Fragen einfallen – aber ihr kennt diese sicher alle bereits schon selbst.

Ich werde euch versuchen alle Fragen zu beantworten, die mir so einfallen. Falls euch noch welche auf dem Herzen liegen, immer her damit! Ich beantworte diese gerne! 🙂

1. Frage – Welche Größe ist die richtige?

Es gibt insgesamt drei verschiedene Größen. (S, M, L) Alle drei Größen kosten um die 16€ und sind mittlerweile in jeder Drogerie zu kaufen. Hier gibt es bereits unterschiedliche Marken, die Menstruationstassen anbieten. Meine ist von Me Luna.

Der Grund weshalb es unterschiedliche Größen gibt, liegt natürlich daran, dass jede Frau ebenfalls anders ist. z.B. sind die S Tassen sehr gut für junge Frauen und die L-Tasse für Mütter.. usw. Auf jeder Verpackung gibt es Hinweise, welche Größe am besten zu dir passt.

Ich war mir anfangs sehr unsicher – zwar bin ich keine Mutti, aber meine Menstruation meint es jeden Monat gut mit mir – nicht! Heißt, ich hatte Sorge, dass die Tasse M zu schnell voll sein wird. Wenn ich schon eine Tasse nutze, dann möchte ich diese natürlich nicht alle 3 Stunden leeren müssen. 😀 Somit hatte ich mir sowohl eine M als auch eine L gekauft, um einfach mal beides zu testen.

Man merkt tatsächlich nur beim Einführen das die Tassen unterschiedlich groß sind. Sobald diese richtig sitzen, merkt man gar nicht, dass überhaupt etwas im Körper ist.

2. Frage – Wie soll das ganze Funktionieren ?

Bevor du die Tasse nutzen kannst, solltest du diese aus hygienischen Gründen 5 Minuten lang in kochend heißes Wasser legen. Es gibt in der Verpackung eine kleine Anleitung zur Hygiene der Tasse. 🙂

Sobald du dies erledigt hast, kann es eigentlich auch schon los gehen. Es gibt ein paar unterschiedliche Knick Varianten der Tasse, die zum leichten Einführen hilfreich sind. Sie dir dazu die jeweiligen Bilder auf der Anleitung an, um mehr zu erfahren.

Ich bevorzuge die Variante „S“ – man formt also mit der Öffnung der Tasse ein S und führt es dann einfach ein. Wenn man die Tasse dann los lässt wird es ein kleines bisschen Tricky.. denn die Form sollte sich im Körper wieder normal zu einem O bilden. Je nach „Feuchtigkeit“ geht es ganz schnell und quasi auch von selbst. Manchmal harkt es aber, und dann muss man mit dem Finger innen gegen die Tasse drücken, damit diese sich wieder normal formt. Um sicher zu stellen, das die Tasse komplett richtig liegt, geht man mit dem Finger einmal um den Tassenrand entlang… wenn man dann einen richtigen Kreis ertasten kann, ist alles top. Falls nicht – try it again! 🙂 Bloß nicht aufgeben oder verzweifeln. Man muss den Dreh einfach raus haben.

Sobald es richtig sitzt, habe ich an den starken Tagen um die 8 Stunden ruhe. Bei O.B.s hatte ich tatsächlich nie so viel Zeit bis zum nächsten Wechsel, da waren alle 2-3 Stunden vorprogrammiert. An wenig starken Tagen könnte ich die Tasse locker den ganzen Tag so sitzen lassen – jedoch mache ich es nicht, da ich mich wohler fühle die zwischen durch mal zu leeren.

3. Frage – wie wechsel ich die Tasse ?

Wenn man die Tasse leeren möchte, greift man einfach nach dem Zipfel und zieht die Tasse langsam und vorsichtig raus. Es entsteht ein Vakuum Effekt, der für die ein oder andere Frau unangenehm sein könnte. Mich stört es nicht. Zum Schluss ploppt es kurz und der Tasseninhalt landet direkt im WC-Abfluss.

Danach spült man die Tasse kurz unter fließendem Wasser (ohne Seife) aus und kann sie anschließend sofort wieder verwenden. Sollte man kein Spülbecken ungestört in der Nähe haben gibt es zwei Möglichkeiten.

Entweder du hast eine Ersatztasse dabei. Dann wickelst du die benutze Tasse in Klopapier und steckst diese dann in die Folie oder Stoffsack, in der die Ersatztasse drin war. Zuhause kannst du die benutze Tassen dann wieder säubern. In diesem Fall würde ich diese dann 3 Minuten in kochendem Wasser aufkochen lassen.

Oder aber du reinigst die Tasse etwas mit Klopapier und/oder Finger und führst die Tasse wieder problemlos rein. Man hat so oder so Kontakt mit dem Blut – also wird dir das bisschen mehr Blut auch nichts mehr ausmachen. 😀

4. Frage – es ist doch sicher sehr unhygienisch oder etwa nicht ?

Ist es gleich unhygienisch weil man sein eigenes Blut an den Händen hat ? Es ist am Anfang etwas verstörend und unangenehm, wenn man auf einmal sehr viel Blut sieht und es dann natürlich auch an der Hand hat, weil es sich nicht anders vermeiden lässt. Jedoch macht man es sofort beim und nach dem Wechseln weg. Auch die Tasse ist in dem Sinne hygienisch. Es handelt sich hierbei um Silikon, was bereits vor jeder Nutzung gekocht wird, wodurch sämtliche Bakterien getötet werden.

5. Ist so ein Fremdkörper für meinen Körper überhaupt okay ?

Tja,.. bei dieser Frage muss ich mittlerweile selber über mich lachen. Ich habe jahrelang schlecht verarbeitete mit chemie verarbeitete O.B.s in mich hinein geschoben…. noch mehr Fremdkörper geht ja nicht oder ? Solange ich regelmäßig meine Tasse säubere, habe ich immer mehr ein besseres Gefühl als bei O.B.s was das Thema Fremdkörper angeht. 😉

SO ich denke… das war es erstmal! Solltet ihr noch Fragen haben, schreibt sie mir! ich kann diese Fragen auch gerne anonym hier veröffentlichen als weiteren Punkt! 🙂

Vegan Beauty Basket Mai

Inhalt

  • Savon Stories, Shampoo Bar , 12€

Also… ich bin ein totaler Lush Fan und muss zugeben, dass das Shampoo von Savon Stories um einiges besser ist! 😉 Jedoch benötige ich defintiv nach der Anwendung ein Conditioner! Savon Stories hat jedoch noch keinen auf den Markt gebracht. Daher nutze ich einen Conditioner von einer anderen Marke.

  • Hands on Veggies – Conditioner 13,99€

Yes! Natürlich eine perfekte Combi zu dem erst genannten Produkt! Dieses nutze ich auch momentan – die Flasche ist tatsächlich auch schon fast leer! Ist also ein recht schnell aufgebrauchtes Produkt! Es macht meine Haare etwas weicher, aber nicht genug! Zudem fettet es leider meine Haare etwas… daher keine Produkt, dass ich nachkaufen werde. An für sich jedoch eine coole Idee, einen Sprüh-Conditioner anzubieten!

  • Ben & Anna – Deodorant 8,99€

Auch hier bin ich mega begeistert! Ich finde den Geruch unwiderstehlich und freue mich schon, das Produkt bald nachzukaufen! Es ist defintiv eine Kaufempfehlung!

  • BAO Skincare -Rosenwasser 11,90€

Mhh…. für super warme Tage okay. Aber sonst… ich kann leider nicht viel damit anfangen.

  • Maison Meunier – Serum 12,90€

Diese Marke ist öfters in der Basket Box vertreten – und das finde ich toll! 🙂 Die haben echt super klasse Produkte! Das Serum ist echt sehr ergiebig und wird super lange halten! Das Auftrage ist easy – Ergebnis jedoch nicht wirklich ersichtlich.

Glossybox März

ich Dussel habe komplett vergessen Fotos zu machen… was nun ?

Folgender Inhalt war enthalten :

  • Skinchemists – Rose Quartz youth defence Lip Plump 28€
  • The Ritual of Namaste Velvety smooth cleansing Foam 12,50€
  • Gliss Kur – beauty booster Kräftigung 4,99€
  • Skinboitic – Put on Hydration sheet mask 19,00€
  • Bodyography Professional Cosmetics – Makeup Brush Cleanser 11€

Leider hat mir die Box überhaupt nicht gefallen, da hier zu viele „schlechte“ Produkte enthalten waren.

Vegan Beauty Basket März

Inhalt

  • Studio 78 Paris, Rouge 27€

bezaubernde Verpackung, sogar mit Spiegel! Super nachhaltig und eine natürliche Farbe! 🙂 TOP!!!!

  • Barbara Hofman, Rougepinsel 8,95€

Ein Pinsel aus Synthetikhaaren und Holz. Macht eine gute Qualität.

  • Go & Home cleansing emulsion 2,49€

creamy Lemonensaft ins Gesicht zwecks Reinigung! Also wenn man danach nicht wach ist, weiß ich auch nicht! Sofortiges frische Gefühl! 🙂

  • Pure Skin Food, Peelingmaske 17,99€

Die Peelingmaske hat echt einiges auf dem Kasten! Ich habe auf Instagram einen kompletten Post nur hierzu veröffentlicht! Reinschauen lohnt sich! 🙂

  • Studio Botanic, Gesichtscreme 24€

Nachdem ich die erste Creme von Studio Botanic nicht so ganz geilo fand, hat mich diese tatsächlich überzeugt! Zieht super schnell ein, riecht gut und hinterlässt ein gutes Gefühl auf der Haut. Für das Geld würde ich es jedoch nicht nachkaufen!!

Hello Body – das Promi Produkt! Taugt es wirklich etwas ?

Wie bereits auf Instagram erwähnt, teste ich die Hello Body Produkte!

Ich habe ein Set bestehend aus insgesamt vier Produkten für einen „reduzierten“ Preis plus einem 20% Rabatt-Gutschein für sage und schreibe 79€ ergattert. 😀 Und selbst das finde ich einen Haufen Kohle…. aber nun gut! Was macht man nicht alles für seine Haut ?

Nach dem persönlichen Neutrogena Skandal, habe ich nach Produkten gesucht, die Frei von den ganzen schädlichen Inhaltsstoffen sind!

Hello Body ist eines der führenden Marken, die eben nicht nur vegan sondern auch frei von sämtlichen Giftstoffen und Mikroplastiken sind.. Natürlich kann eine Firma viel reden – was ich leider auch bereits bei Neutrogena feststellen musste… Jedoch ist Hello Body auch keine „billig“ Marke und achtet schon viel auf ihr Image!

Hello Body hat einige Produkte auf Lage, jedoch haben mich wirklich exakt diese vier angesprochen! Gut, dass es diese eben in einem Set gab! 🙂

Ich bin noch leicht Skeptisch! Denn sobald etwas für mich teuer ist, muss es sich in sehr vielen Punkten für mich lohnen! Hier ist meine persönliche „lohnt es sich“ Check Liste:

Wie gut sind die Inhaltsstoffe ?

Hello Body wird überall super gut dargestellt – und das in allen Punkten! Daher war es um so interessanter für mich, die Inhaltsstoffe genauer unter die Lupe zu nehmen und siehe da – 3 von 4 Produkten haben bestanden. Genau! Ein Produkt enthält etwas, was ich nicht unterstützen möchte!

Es handelt sich hierbei um die Gesichtscreme „Coco Day“. Diese enthält Palmöl. Wie ihr vielleicht schon auf meinem separaten Blogeintrag bzgl. der Inhaltsstoffe gelesen habt, sollte man nicht sofort ein Skandal daraus machen. Entweder man hält die Finger davon oder aber man nimmt sich die Zeit und fragt den Hersteller nach der Herkunft des Palmöls. Da es sich hierbei nicht um eine 2€ Creme handelt habe ich mit Hello Body Kontakt aufgenommen.


Wir setzen kein Palmöl als Inhaltsstoff in unseren Formeln ein. Sollte Palmöl eine Grundlage der eingesetzten Inhaltsstoffe sein, kommt dies aus nachhaltiger Landwirtschaft oder der Hersteller des Inhaltsstoffes ist Mitglied des RSPO, welcher u.A. den Anbau nachhaltigen Palmöls unterstützt.

Hello Body

Okay, laut Hello Body handelt es sich hierbei um nachhaltiges Palmöl, leider nimmt es mir trotzdem nicht das schlechte Gefühl. Ich glaube um 100% sicher zu sein, würde ich mir wünschen, dass Unternehmen wirklich ein Zertifikat vorliegen haben, das die eingekauften Inhaltsstoffe für die Produkte wirklich von nachhaltiger Landwirtschaft kommt! Zudem steigt ja auch hier die Nachfrage an Palmöl – was uns überhaupt erst in dieses Dilemma führt!

Machen die Produkte Spaß ?

Ja, genau richtig gelesen! Mir müssen die einzelnen Produkte Spaß machen, damit diese sich lohnen! Und ich muss sagen, bis auf bei der Gesichtscreme macht es wirklich Spaß. Die morgend- und abendliche Routine nimmt nicht sehr viel Zeit in Anspruch, was ich bereits super finde! Manchmal hat man bestimmte Anleitungen, wie man z.B. eine Nachtcreme richtig im Gesicht einmassiert, um den perfekten Effekt zu erzielen usw. Das finde ich immer recht anstrengend es zu befolgen. Es stellt mich unbewusst unter Druck. Ich denke immer „Das muss ich jetzt so machen, sonst kann ich es auch gleich wegschmeißen!“ Und das nimmt mir dann doch schon den Spaß!

Die einzelnen Produkte sind super easy zu benutzen und lassen sich leicht auftragen. Im Vergleich mit der „Coco Day“ ist die „Coco Night“ etwas schwieriger in die Haut einzuarbeiten. Man muss die Nachtcreme etwas mehr verteilen und einmassieren. Aber es ist schon fast nicht erwähnenswert, da es sich hierbei nur um ein paar Sekunden mehr handelt.. 😉

Ist die Qualität gut ?

Ich war von Anfang an positiv überrascht! Wenn man das Paket öffnet, hat man das Gefühl man öffnet eine Glossybox. 😀 Die einzelnen Produkte haben eine sehr stabile Verpackung und selbst die Etiketten fühlen sich leicht hochwertig an. Klingt das komisch ? Es ist aber wirklich so! Es fühlt sich irgendwie sehr weich und glatt an! Und das Design ist genau nach meinem Geschmack! Nicht zu viel und trotzdem schick!

Alle Produkte riechen natürlich nach Kokos, was ebenfalls mein Geschmack ist! Witziger weise merkt man aber, dass alle einen leichten Unterschied in dem Geruch haben. Ich kann es aber nicht gut erklären.

Ob die Produkte nun Qualitativ in der langfristigen Nutzung sind, ist für mich schwer zu beurteilen! Ich benutze diese nun exakt eine Woche. Es ist noch nicht so viel Zeit vergangen, um beurteilen zu können welche Veränderungen langfristig zu erkennen sind. Aber eins steht für mich fest : Schlecht ist die Qualität nicht!

Gibt es eine frühzeitige Diagnose ?

3 von 4 Produkten = Ja! Diesmal ist es nicht die Coco Day, sonder es ist das „Coco Fresh“, das hier raus fällt. Coco Fresh ist bislang das einzige Produkt, was mir noch nicht ganz den Sinn dahinter vermittelt hat. Klar! Man wüscht sich das Gesicht, nimmt etwas vom Coco Fresh, reibt es sich ins Gesicht und dann wascht man es eigentlich wieder ab. Das Ergebnis ist für mich leider genauso wie vorher auch. Meinen kleinen Zusatz mit der Foreo Luna werde ich hier jetzt nicht mit einbeziehen – das verfälscht nämlich die Wirkung!

Ansonsten kann ich bei den anderen drei Produkten nur positives mitteilen! Ich bin super zufrieden mit den beiden Gesichtscremen! Vom „Coco Calm“ (einen Toner) bin ich jedoch am meisten angetan! Ich hätte das Produkt gar nicht einzeln gekauft. Um so glücklicher bin ich jetzt, das es mit im Set war. Mit dem Coco Calm soll man das Gesicht nach der Reinigung mit einem Wattepad nochmal „reinigen“. Und tatsächlich! Mein Wattepad schafft es noch etwas vom Gesicht runter zu bekommen, was die vorherige Reinigung nicht geschafft hat. Merkwürdig oder ? Ich frage mich wieso..

Unser Gesichtstoner, der deine Haut täglich ausgleicht und revitalisiert
– Beruhigt, revitalisiert und entfernt Rückstände von Make-up oder Masken
– Gleicht den pH-Wert aus und erhält die Feuchtigkeit der Haut
– Pflegt mit Kokosnuss-Extrakt, Ringelblumen-Extrakt und Aloe Vera-Saft
– Ohne Alkohol – dieser Toner respektiert deine Haut

https://www.hellobody.de/produkt/coco-calm-soothing-face-toner/

Momentan bin ich echt schon gut begeistert! 😉 Kommen wir aber nun zu meinem letzten Punkt :

Nachkaufen ? Ja oder Nein ?

Tja, die Frage aller Fragen… Ich muss gestehen, ich weiß es noch nicht! Sobald ich meine Langzeit Diagnose habe, wird es einen neuen Blog Beitrag dazu geben und dann werde ich die Frage beantworten können! 🙂

Zwei kleine Problemchen liegen mir hier bereits auf dem Magen. Zum einen die Thematik bzgl. des Palmöls. Zum anderen die Kosten! Selbst mit dem 20% Rabatt Gutschein finde ich das Sümmchen nicht ohne! Für mich ist es hierbei super wichtig, ob die Produkte auch lange halten! Eine Lidschatten Palette für den selben Preis zu kaufen ist eine einmalige Investition. 😀 Manche von euch verstehen sicherlich was ich damit sagen möchte.

Die Hello Body Produkte benutzt man ja wirklich zum Teil sogar zwei mal Täglich und hier stellt sich mir die Frage, wie lange halten die Produkte dann eigentlich ?

Sollte ich Mitte März die Produkte Leer haben und ich möchte diese dann neu kaufen, würde ich ja tatsächlich monatlich nur für meine Gesichtspflege 100€ ausgeben! Und da stellt sich mir dann die Frage : Ist es das wirklich Wert ?

10€ Sparen und ein Treue-konto aufbauen!

Solltet ihr ebenfalls gerne mal bei Hello Body einkaufen, dann könnt Ihr ab einem Bestellwert von 40€ mit diesem Code 10€ sparen! 🙂

reftyjzszct7o

Zudem gibt es ein kleines Treue Konto bei Hello Body. Wenn man dort „oft“ bestellt, erhält man ein bestimmten Status und erhält dadurch mehr Rabatt auf die eigentliche Bestellung.

Jetzt seid ihr gefragt!

Kennt ihr die Produkte ? Nutzt ihr diese auch ? Wie sind eure Erfahrungen ? Hat euch dieser Blog Eintrag gefallen ?

Ich freue mich über jedes Feedback! 🙂

Glas statt Plastik!

Wie bereits im ersten Blog-Eintrag erwähnt, begleitet mich diese Thema schon etwas länger!

Plastik ist nicht nur für uns und unsere Gesundheit schädlich. Nein, Plastik beeinflusst auch unsere Umwelt, mehr als wir überhaupt zu Glauben wagen! Mittlerweile gibt es so viele Artikel, Bücher und selbst Museen Deutschland weit, die einem zum Denken anregen sollen! Denn Plastik wird zum Feind!

Bislang konnte man „nur“ (bzgl. der Menschheit) die Unverträglichkeit gegenüber Plastik bei den jüngeren Generationen feststellen. Die meisten Menschen auf dieser Welt haben es noch gar nicht mitbekommen, aber die, die bereits Nachwuchs erhalten habe, könnte diese Thema nicht Fremd sein! Die Zukunft der Menschheit ist bereits geprägt! Über die anderen Lebewesen auf diesem Planeten möchte ich erst gar nicht weiter erörtern. Unfruchtbarkeit, Geschwüre, Gifte und selbst der Tot ist eine alltägliche Konsequenz für z.B. den Lebewesen in den Gewässern! Und das nur wegen Plastik! Wer hätte gedacht, dass es so weit kommen kann ?!

Mittlerweile nehme ich das Thema sehr ernst! Und nun merke ich, wie viel Plastik uns eigentlich alltäglich begleitet….

Wir haben sehr klein angefangen. Wir lieben es, Getränke zu mixen! Sowie wir es auch lieben, mit Freunden zusammen im Wohnzimmer abzuhängen und Getränke zu schlürfen!

Früher hatten wir sehr viele Strohhalme im Haus.. nun haben wir diese durch Glashalme ersetzt!

Es gibt so viele unterschiedliche Plastikprodukte, die man im Alltag durch andere Sachen ersetzen kann! 🙂 Ich glaube, solangsam sind wir auf dem richtigen Weg! Denkt immer daran, nicht nur unsere Gesundheit steht auf dem Spiel! Die Zukunft der Menschheit sowie die anderen Lebewesen und auch die Natur wird stark durch das alleinige Handeln des Menschen beeinflusst!

Gefährliche Inhaltsstoffe

Mineralöl

Wieso benutzen Hersteller Mineralöl ? Diese sind lange haltbar und auch noch preisgünstig! Erdöl ist der Ausgangsstoff des Mineralöls. Durch mehrere Schritte wird dieses gereinigt und aufbereitet. Das Mineralöl wurde dadurch zu einem geruch- und farblosem Rohstoff, das nun frei von MOAH sein sollte. (eng. Abk. für = aromatische Mineralöl-Kohlenwasserstoffe)

Leider wurde nach einigen Forschungen festgestellt, dass dies leider doch nicht der Fall ist! Diese Mineralöle, die trotz mehrere Filter „gereinigt“ und „aufbereitet“ wurden, finden sich nicht nur in der Kosmetik wieder, sondern auch in vielen Nahrungsmitteln! Es wurde bewiesen, dass selbst das „gereinigte“ Mineralöl krebserregend ist!

Es ist hoffentlich nicht notwendig zu erwähnen, dass Lebensmittel mit MOAH eine direkt Aufnahme von Krebserregern ist! Es wird auch davon abgeraten, Lippenprodukte mit MOAH zu vermeiden! Denn auch hier existiert eine direkt Aufnahme.

Meiner Meinung nach nimmt aber auch unsere Haut vieles auf, was wir nicht wieder raus bekommen! Denn auch eine übliche Gesichts- oder Hautcreme wird von der Haut super schnell eingezogen. 😉 Somit mein persönlicher Tipp – auch hier auf MOAH (Mineralöl) verzichten!

Steht einer der folgenden Begriffe in der Liste der Inhaltsstoffe („Ingredients“), ist Mineralöl in der Kosmetik:
Cera Microcristallina.
Microcristallina Wax.
Ceresin.
Mineral Oil.
Ozokerite.
Paraffin.
Paraffinum Liquidum.
Petrolatum.

www.checked4you.de

Mikroplastik

Feste und unlösliche Kunststoffteilchen, die nicht größer als fünf Millimeter sind, nennt man Mikroplastik. Diese sind bislang nicht wissenschaftliche als Giftstoff für unseren Körper bewiesen – aber es hat trotzdem schwere Folgen für die Umwelt – und auf Dauer auch für uns!

Mikroplastik in Kosmetik und Reinigungsmittel landen durch unseren täglichen Gebrauch im Abfluss. Die einzelnen Filter in den Abwasserkanälen können die maximal fünf Millimeter kleinen Partikel nicht abfangen und somit landen diese in die Gewässer. Diese sind nicht wieder aus der Umwelt zu entfernen! In den Gewässern werden Umweltgifte von dem Mikroplastiken angezogen und von Meereslebewesen und Organismen gefressen. Die Folgen dieser sind Unfruchtbarkeit und Geschwüre.

Mikroplastik zieht Gifte an – und schädigt Meeresbewohner
Kunststoff wirkt aufgrund seiner Oberflächeneigenschaften wie ein Magnet auf Umweltgifte. Diese befinden sich im Wasser und reichern sich auf der Kunststoffoberfläche an. Hier lassen sich hundertmal höhere Konzentrationen als im Meerwasser messen. Die Kunststoffe werden dann samt Schadstoffen von den Meeresorganismen aufgenommen: Mikroplastik wurde in Seehunden, Fischen, Muscheln und kleineren Organismen nachgewiesen, die es passiv oder mit ihrer Nahrung aufnehmen. Im Magen-Darm-Trakt können diese Schadstoffe wieder freigesetzt werden und Einfluss auf den Organismus nehmen.
Die Auswirkungen der Mikroplastikaufnahme sind vielseitig: Studien verweisen auf Gewebeveränderungen bzw. Entzündungsreaktionen und toxikologische Auswirkungen, bis hin zu inneren Verletzungen und Todesfällen.
Kleinstlebewesen, wie das Zooplankton, sind eine wichtige Nahrungsgrundlage für Fische. Diese werden wiederum von größeren Raubfischen gefressen. Der nicht abgebaute Kunststoff und die Schadstoffe können sich im Gewebe ansammeln und so Teil der Nahrungskette werden. Über die Auswirkungen auf den Menschen ist bisher nur wenig bekannt.
Sicher ist hingegen: Je kleiner das Plastikpartikel ist, desto größer das Risiko der Aufnahme und die Anzahl der Tiere, die es konsumiert. Ist Mikroplastik erst in den Flüssen und dem Meer, kann es nicht wieder entnommen werden. Der Zustand der Meeresumwelt ist besorgniserregend und die Auswirkungen sind kaum abzuschätzen. Daher muss der vermeidbare Eintrag von Mikroplastik gestoppt werden.

https://www.bund.net/meere/mikroplastik/hintergrund/

Und wollt ihr meine Meinung dazu hören ? Genauso wie bei dem Mineralöl bin ich auch hier der Meinung, das Mikroplastik seinen Weg durch unsere Haut und somit in unsere inneren Organe findet! Und wie auch z.B. bei den Seehunden, werden diese nicht aus unserem Körper verschwinden können!

Palmöl

Palmöl hat so viele schöne Vorteile für unsere Haut 😉 Ja, ja ich weiß! Aber was bringt mir eine halbwegs schöne Haut, wenn dadurch unser Regenwald zerstört werden muss ?!

Zum Hintergrundwissen : dieses Pflanzenöl benötigt eine bestimmtes Klima, welches nur an seltenen Stellen der Welt herrscht. Mittlerweile ist Palmöl so hoch gefragt, da es nicht nur in Kosmetik enthalten ist. Nein, es ist auf unserem täglichen Brot als Aufstrich oder in der Pfanne zum Braten immer mit dabei!

Je höher die Nachfrage der einzelnen Produkte, desto mehr boomt natürlich die Wirtschaft! Denn die aktuelle Wirtschaft ist natürlich wichtiger als alles andere. 😉

Die Anbauflächen der Pflanzenöle werden knapp, was nun zu Folge hat, dass der Regenwald gerodet wird, um mehr Platz für Palmöl-Plantagen zu schaffen.

Das Palmöl-Problem
Das Problem an der Sache ist: Wir verwenden viel zu viel Palmöl. In Lebensmitteln, Kosmetik und Reinigungsmitteln, aber auch zum Beispiel im Kraftstoff.
Laut WWF verbraucht Deutschland jährlich rund 1,8 Millionen Tonnen Palmöl. Der größte Teil davon geht in Biodiesel (41 %) sowie in Nahrungs- und Futtermittel (40 %), etwa ein Sechstel fließt in die industrielle Verwendung, beispielsweise für Pharmazie oder Reinigungsmittel.
Der hohe Verbrauch führt dazu, dass die Ölpalmen auf immer größeren Flächen angebaut werden. Für die Plantagen werden – vor allem in Südostasien – oft rücksichtslos Regenwälder abgeholzt und abgebrannt.
Die Rodungen wiederum zerstören über Jahrhunderte gewachsene Wälder und Landschaften, sie treiben den Klimawandel voran, laugen die Böden aus, zerstören Lebensräume, gefährden die Artenvielfalt und vertreiben Menschen und Tiere. Die riesigen Ölpalmen-Monokulturen, die anschließend auf den gerodeten Flächen wachsen, gefährden die Biodiversität und die Böden noch weiter.

https://utopia.de/ratgeber/bio-palmoel/

Wenn man sich etwas durch das Internet klickt, wird dazu geraten, dass man den Hersteller nach der Herkunft des enthaltenem Palmöl im Produkt erfragt.

Nachhaltiges Palmöl, das zertifiziert sein soll, soll dank RSPO (Runder Tisch für nachhaltiges Palmöl) existieren. Hier gibt es jedoch einige Schwachstellen bzgl. bestimmter Regelungen. Doch eines ist klar = RSPO ist bislang die einzige ernstzuehmende Organisation, die das Rodern der Regenwälder eindämmt, Lebensräume vorantreibt und Palmöl nachhaltig gestaltet.

Hinter diesen Namen kann sich Palmöl verbergen:
Pflanzenöl
Pflanzenfett
Palmkern
Palmkernöl
Palmfruchtöl
Palmate (z.B. Sodium Palmate – Natriumsalze von Palmöl-Fettsäuren)
Palmitate
Palmolein
Glyceryl (Stearate)
Stearate
Stearinsäure
Elaeis Guineensis (der botanische Name der Ölpalme)
Palmitinsäure
Palmstearin
Palmitoyl Oxostearamide
Palmitoyl Tetrapeptide-3
Natriumdodecylpoly(oxyethylen)sulfat
Natriumlaurylsulfat
Sodium Kernelate
Sodium Palm Kernelate
Lactylmilchsäureester Natriumsalz / Natriumlaurylsulfat
Hydrierte Fettsäure-glyzeride
Ethylpalmitat
Ethylhexylpalmitat bzw. Octylpalmitat
Palmitylalkohol bzw. 1-Hexadecanol

https://utopia.de/ratgeber/palmoel-vermeiden/